12.08. – 14.08.2022

Wasserwacht Cham veranstaltet 3-Tage-Zeltlager

Schon Wochen vorher begann die Organisation für das Zeltlager der Wasserwacht Cham. Die Jugendleiter und Trainer zerbrachen sich schon Anfang des Jahres den Kopf, was sie den Kindern bieten konnten. Ein Fantasy-Game musste her, denn das kam in den letzten Jahren immer gut an. Unbegrenzte Spielmöglichkeiten, unterschiedliche Stationen, vielseitige Startmöglichkeiten: nur welches Thema? – Detektive und die Suche nach dem „gestohlenen Eis“ sollte das Thema sein.
Freitags hieß es schließlich Abfahrt und Schlaflager beziehen: alle waren gespannt auf das, was kommen mag.
Über 60 Teilnehmer galt es zu verpflegen – dies war Aufgabe des Küchenteams. Das Küchenteam versorgte die hungrigen Mäuler fast zu jeder Tages- und Nachtzeit mit leckeren Sachen!

Die schon fast obligatorische Nachtwanderung durch den Wald in Wullendorf fand heuer nicht statt. Stattdessen haben sich die Kinder selbst beschäftigt: Der Spieleanhänger vom Kreisjugendring wurde geplündert und genutzt. In der Dunkelheit Fußballspielen war eines der Highlights an dem Abend – auch die Trainer ließen sich nicht lumpen.
Die Jugendlichen mussten sich Namensschilder basteln, die sie für den nächsten Tag gebraucht haben. Auch vom Kreisjugendring kam die Buttonmaschine zum Einsatz.

Der nächste Tag startet mit Frühstück und einer lustigen Wanderung. Die Trainer stimmten Lieder an und die Kids sangen mit. Fast keine Stimme, aber dafür Hunger: das Küchenteam stand schon bereit und wartete auf die Rückkehr.
Das Fantasy-Game startet nachmittags, die Stationsleiter hatten sich extra verkleidet als Geheimagent, Polizist, Zeitungskioskbesitzer… schließlich konnte das Eis gefunden werden, auch der Täter wurde identifiziert.

Die anschließende Wasserschlacht mit Wasserrutsche waren die gelungene Abkühlung von dem heißen Tag.

Am Sonntag wurde der Gottesdienst in Wiesenfelden besucht, das Lager aufgeräumt und abgebaut. Gegen frühen Nachmittag konnten die Kids abgeholt werden. Dankeshymnen an alle Helferlein lies Vorstand Lesinski im Nachhinein erklingen.