2021

Website wird neu aufgebaut und erscheint mit neuem Logo.

Die Mitgliederzahl durchbricht die Grenze von 1000 Mitglieder.

2019

Einsatzgruppe Unterwasserortung wird gegründet sowie die Ausrüstung wird beschafft (mobile Sonareinheit und Unterwasserdrohne)

2004

Unser neues Einsatzfahrzeug erhielten wir im Frühjahr 2004

2003

Internetauftritt der Wasserwacht Cham erscheint nach zwei Jahren im neuen Design

2002

neue Garage und Boot

Zahlreiche Einsätze beim ‚Jahrhunderthochwasser‘ im Landkreis
Cham, Bau der Garagenerweiterung mit integriertem Lehrsaal
und Taufe unseres neuen Einsatzbootes, das erste Boot
in Europa mit 4-Takt-Außenbord-Jetmotor

1999

Auch bei der Hochwasserkatastrophe Pfingsten in Neustadt an der Donau
wurden wir drei Tage lang eingesetzt, um Personen und Material zu transportieren.

1998

Die Garageneinweihung für alle Gönner und das „arbeitende Volk“ fand am 13. Juni natürlich in der neuen Garage statt. Der Bezirk  Niederbayern/Oberpfalz übergab zum Aufbau einer neuen Hochwasser-SEG einen Anhänger, zwei Aluboote und einen Motor an die Abteilung, die die Ausrüstungsgegenstände gleich an die Ortsgruppe Cham weitergab.


Von Herrn Landrat Zellner wurde ein weiterer Motor überreicht.

1997

Am 24. Mai ging es mit dem Bau unserer Einsatzgarage los. In über 900 Einsatzstunden und dem seit Jahren angesparten Betrag von 33.000,- DM als Eigenleistung konnte das große Ziel in Angriff genommen werden.

1996

Jahresabschluss erstmals im Randsberger Hof. „Die Wasserwacht ist ein echtes Aushängeschild der Stadt Cham“ lobte Bürgermeister Leo Hackenspiel. Bei  weiteren 48 Neueintritten überschreiten wir die 400 und haben jetzt 409 Mitglieder.

Das Rote Kreuz stellt sich dar und veranstaltet am 11. Mai das 1. Chamer Marktplatzfest mit allen seinen Gliederungen.

1992

Das neue Einsatzfahrzeug der Wasserwacht erhält seinen kirchlichen Segen. Am Samstag den 2. Mai wird der Mercedes-Bus CHA-WW-333 an die SEG übergeben.

1991

Jahresabschlussbilanz: 3478 Dienststunden im Freibad, 51 neue Mitglieder, Gesamtzahl 316.

01.08.1991: Hochwasserkatastrophe in Neukirchen b. Hl. Blut.

1989

Am 11. März werden die ersten offenen Chamer Stadtmeisterschaften von der Wasserwacht mit 69 Teilnehmern ausgerichtet.

23. März: Anneliese Dietl wird einstimmig zur ersten Abteilungsleiterin in Bayern als Vorsitzende über 7 Ortsgruppen und 1103 Mitgliedern, darunter auch Cham gewählt.

1988

Die Mitgliederzahl beträgt jetzt 221, Landrat Ernst Girmindl übergab einen 30 PS-Yamaha-Außenbordmotor an die Ortsgruppe.

06.04.1988: Wasserwacht im Hochwassereinsatz an der Donau. Chamer SEG leistet Hilfe.

Die Einsatzkräfte im Altstadtbereich Regensburg  waren sehr froh über die Unterstützung und Ablösung durch die Wasserwacht Cham. Einsatzort waren in der Thundorfer Straße, bei der Steinernen Brücke und am Eisernen Steg, sowie am Schopper Platz und in Stadtamhof. Am zweiten Tag unterstanden wir der Einsatzleitstelle Pfatter. Für die Ortschaften Irling und Gmünd war wegen der Gefahr des Dammbruchs eine ständige Bereitschaft der Wasserrettungskräfte notwendig.

1985

20.05.1985: Endlich ist es soweit! Nach langjährigen Bemühungen des Abteilungsleiters Norbert Titze wird aus dem Haushalt des Rettungsdienstes Bayern ein Einsatzfahrzeug, ein VW-Bus finanziert, der in Cham stationiert wird.

Die OG wird jetzt Meldeempfänger anschaffen und eine SEG aufbauen.

1983

Jahresabschlussfeier am 22.01.1983 im Kolpinghaus; Wieder viele Neuzugänge im vergangenen Jahr: jetzt 108 Mitglieder.

In der Abteilung Cham sind 8 Ortsgruppen mit insgesamt 914 Mitgliedern vereinigt.

Endlich ist es soweit! Das neue Freibad wird nach dreijähriger Bauzeit und 12,26 Millionen Mark Baukosten am 13.05.1983 als 13. Freibad im Landkreis eingeweiht.

Am 2. Juli 1983 fand im neuen Freibad das erste Sommernachtsfest mit Informationsstand, Geräteschau und Rettungsvorführungen am Nachmittag, abends mit Fackelschwimmen und Lampionfahrt am Regen statt. Dieses Fest stellt seitdem die finanzielle Grundlage für die Leistungen der Wasserwacht dar. Dank dieser Veranstaltung konnten viele Gerätschaften angeschafft werden, die Jugendausbildung, die Fortbildungen der Einsatzkräfte und die Einsätze selbst finanziert werden.

1981

10.02.1981: Wahl der OG-Vorstandschaft: OG-Leiter: Lesinski Reinhard, Stellvertreter: Iglhaut Wolfgang, technischer Leiter: Schall Josef, WW-Arzt: Dr. S. Habash, …

25.03.1981: Die Wasserwacht gründet eine Jugendriege, die z.Zt. aus 10 Buben und 5 Mädchen besteht. Jugendliche ab 12 Jahren sollen in einem speziellen Training an die Arbeit der Wasserwacht herangeführt werden.

1980

Erstes Hüttenfest in Frath bei Drachselsried.
Es feierten hauptsächlich die „Großen“ als Generalprobe für künftige Jahre.

1977

Beim Jahresabschluss am 07.12.1977 auf der Luitpoldhöhe konnte eine stolze Bilanz gestellt werden:
62 Mitglieder, 2184 Stunden Training im Hallenbad, 784 Stunden Freibadaufsicht, zwölfmal wurde Erste Hilfe geleistet.

1976

30.08.1976: Die Wasserwacht feiert ein Sommernachtsfest für alle Mitglieder im alten Freibad mit Lagerfeuer und Grillwürsten.

1974

Die Wasserwacht Cham zählt nur noch 7 Mitglieder.
Norbert Titze wird vom Kreisverband als Ansprechpartner für Wasserwachtangelegenheiten bestellt.

1969

14.05.1965: Die Wasserwacht darf nach schwierigen Verhandlungen des Vorstands Fritz Enser, Stadtbauingenieur, das neue Hallenbad kostenlos für das Wintertraining benutzen. Bedauerlicherweise ist die Mitgliederzahl stark gesunken. Die jetzigen Mitglieder sind größtenteils Gymnasiasten, die nur
während der Schulzeit in Cham wohnen.

1965

15.11.1965: Für die Chamer Wasserwacht ist auch jetzt die Badesaison nicht vorbei, sie fahren jeden Montag zum Training ins Rodinger Hallenbad.

1951

In der Jahreshauptversammlung der BRK-Wasserwacht Cham wurde beschlossen, im städtischem Fluss-Schwimmbad eine Erste-Hilfe-Station zu errichten.

1948

Die Mittelbayerische Zeitung meldet am Freitag, den 30. Juli 1948: Die Gründungsversammlung der Wasserwacht des BRK findet am Samstag, den 31. Juli um 20.00 Uhr in Cham, Hotel „Alte Post“ statt. Interessenten, Grund- und Leistungsscheinabnehmer sind herzlich eingeladen.